Schützen Masken wirklich vor Coronavirus?

5 min


0
Copyright vecteezy.com

FFP-Maske, chirurgische Maske oder Stoffmaske zu Hause… Wir alle haben diese Worte im Hinterkopf, die seit Beginn der Epidemie im Dezember 2019 Teil der gemeinsamen Sprache sind. Diese 3 Arten von Masken haben nicht den gleichen Schutz gegen den SARS-COV-2 Virus. Wir werden versuchen, die Wirksamkeit jedes einzelnen von ihnen klarer zu sehen. Ein Großteil des Artikels basiert auf dem WHO-Leitfaden, der über die Verwendung von Masken im Kontext von Covid-19 veröffentlicht wurde.

Was sind die Bedrohungen?

Wenn wir über Schutz sprechen, müssen wir zwei Arten von Risiken trennen, die zur Covid-19-Krankheit führen können: Inhalation, eins, Wassertröpfchen und, zwei, Schwebstoffe, die von einer Person mit dem Virus ausgestoßen werden. Wenn Sie husten, niesen, sprechen oder atmen, Ihr Mund und Nase vertreiben, so genannte, Aerosole: ein Magma von Wassertröpfchen zwischen 1 Mikrometer und 100 Mikrometer, die Bakterien (0,5 bis 5 Mikrometer) und Viren tragen. Bei SARS-COV-2 sind die Tröpfchen 0,1 Mikrometer groß. Wo die schwersten Wassertröpfchen schnell auf den Boden fallen, bleiben feine Partikel in der Luft hängen, mehr als 1 Stunde für Partikel von 5 Mikrometern Größe.

Die Entfernung, die von Speicheltröpfchen zurückgelegt wird, wenn jemand hustet, beträgt 2 Meter in drei Sekunden. Auf der anderen Seite bewegen und schweben sie auf einer Fläche von zwei Metern bis zu drei Minuten nach der ersten Ausweisung – Copyright Shutterstock

In dieser Situation wird die Verwendung einer Maske zur Kontrolle der Inhalation dieser Krankheitserreger dringend empfohlen. Es ist jedoch unmöglich, eine Maske ohne Atemhilfe mit Löchern zu tragen, die kleiner als Schwebstoffe sind. Der Grund ist einfach: Es wäre sehr schwierig, durch die Maske zu atmen. Um dieses Problem zu lösen, bestehen die Masken aus einer oder mehreren verflochtenen (und ungewebten) Schichten, um Partikel einzufangen, die durch die Maske gehen.

In ihrem Leitfaden (S. 10) betont die Weltgesundheitsorganisation die Bedeutung der Qualitätsfilterung von Gewebe, die eine Barriere gegen das Virus darstellt. Der Grad der Filtration hängt von der Abdichtung des Gewebes ab. Es ist vorzuziehen, erinnert sich die WHO, eine Maske mit 3 Schichten Stoff aus Materialien wie Baumwolle auf der unbelichteten Fläche, Polypropylen in der mittleren Schicht und Polyester (oder Polypropylen) für die freiliegende Fläche herzustellen. Eine effektive Filterung, wie sie von der WHO empfohlen wird, hat zwei Nachteile: Das Atmen wird schwierig (wie wir zuvor gesehen haben) und die Maske ist nicht perfekt auf das Gesicht abgestimmt, so dass Luft in das Intervall zwischen ihnen eindringen kann, wodurch die Wirksamkeit der Maske gegen das Virus verringert wird.

Die Stoffmaske: falsche Idee?

Eine Frau mit Maske in Wuhan, dem ersten Ausbruch der Epidemie – Copyright AFP/ARCHIVES – HECTOR RETAMAL

Dies ist die einfachste Art von Maske zu entwerfen. Eine große Zahl von Haushalten konnte sie während der Einschließung auf der Grundlage eines von den Normungsgremien vorgeschlagenen Musters herstellen. Das verwendete Textil scheint dagegen weniger schützend zu sein, da es andere Eigenschaften hat als medizinische Masken und nicht den Qualitätsstandards des Gesundheitssektors entspricht.

Tatsächlich wurden nur wenige wissenschaftliche Studien über die Filtrationseffizienz dieser Masken eingeleitet, die nicht den verschiedenen Tests unterzogen wurden, die durch die aktuellen Hygienestandards entwickelt wurden. In Frankreich hat das französische Textil- und Bekleidungsinstitut IFTH im Mai 2020 eine Datenbank für Industrielle entwickelt, in der 1.200 Materialien und ihre Reaktionen auf Projektionen und Luftdurchlässigkeit aufgeführt sind. Ungefähr 1/3 sind nicht mit der professionellen Nutzung in Kontakt mit der öffentlichkeits- oder kollektiven Nutzung kompatibel.

Die chirurgische Maske: die wesentliche

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron besucht am 7. April 2020 ein medizinisches Zentrum mit einer chirurgischen Maske – Copyright REUTERS/Gonzalo Fuentes

Die chirurgische Maske ist erkennbar an ihrer flachen oder plissierten Form und ihrer zweifarbigen, außen oft weiß und innen blau. Seine Schutzleistung wurde durch standardisierte Normen wie ASTM F2100 in den Vereinigten Staaten oder EN 14683 in Europa getestet, was ihnen eine gute Balance zwischen Hochluftfiltration (Blockierung von Tröpfchen bis zu 3 Mikrometern) Schutz vor Projektionen und guter Atmungsaktivität (p2) bietet. Sie schützt daher die Entourage vor Projektionen, die vom Maskenträger emittiert werden und umgekehrt. Der Maskenträger hingegen ist nicht vor dem Einatmen von Tröpfchen unter 3 Mikrometern in der Luft geschützt.

Sein Hauptziel ist es, die Übertragung großer Partikel in die Luft zu vermeiden und die Luft nicht nach feineren Tröpfchen zu filtern. Standardisierte Tests an der Nichtübertragung von 0,06 Mikrometer-Partikeln durch chirurgische Masken zeigten sehr heterogene Erfolgsraten von 4 bis 90. Diese Diskrepanz kann durch den Durchgang oder nicht von Luft in den Lücken zwischen der Maske und dem Gesicht erklärt werden. Sie erfüllt ihre Rolle bei längerem Kontakt mit Patienten eindeutig nicht.

Die FFP-Maske: für Extremsituationen

FFP2 halbseitige Entenschnabelmaske – Copyright LP/Philippe LAVIEILLE.

FFP (Filtering Facepiece) in Europa oder FFR (Filtering Facepiece Respirator) in den Vereinigten Staaten, sprechen wir, in ein paar Details, über die gleiche Art von Maske. Sie sind mit Schutzatmungsgeräten mit einem gewissen Filtergrad ausgestattet, die den Träger vor dem Einatmen von Wassertröpfchen und Schwebstoffschützen schützen. FFP2 und FFP3 können 94 bzw. 99 eines Aerosols filtern, das Feststoffpartikel von 0,075 Mikrometern enthält. Eine Lecktoleranz wird toleriert, unter 8 bzw. 2.

Die hohe Undurchlässigkeit dieser Masken ist restriktiver: schnellerer Temperaturanstieg, Atembeschwerden und das Risiko von Kopfschmerzen in Stresssituationen, wenn sich das Tragen der Maske über einen langen Zeitraum erstreckt. Um diese Belastungen zu überwinden, sind einige FFP-Masken mit einem Atemventil ausgestattet. FFP-Masken sind ausreichend, um sich mit Risikomimimum in schwierigen medizinischen Kontexten zu entwickeln. Auf der anderen Seite müssen sie mit großer Strenge und Sorgfalt verwendet werden, um maximale Wirksamkeit gegen die Übertragung des Virus zu halten. Schließlich schützen FFP-Masken nicht vor Gasen und Dämpfen.

In ihrer jüngsten Studie über die Übertragungsarten des SarS-COV-2-Virus vom 29. März 2020 argumentiert die WHO, dass der Großteil der Kontamination durch die Projektion von Wassertröpfchen mit einer Reichweite von 1 Meter und nicht durch feinstaubige Partikel verursacht wird, die in der Luft schweben. Obwohl FFP-Masken einen besseren Schutz für die Übertragung des Virus bieten, sind chirurgische Masken in den meisten Fällen außerhalb der medizinischen Struktur ausreichend.

Die zu befolgenden Regeln

Es gibt ein paar Regeln zu befolgen, wenn Diese Masken verwenden. Natürlich ist das Tragen einer Maske nicht ausgenommen die Einhaltung von BarriereGesten.

Maskentyp Regeln
StoffÄndern Sie sich, sobald es nass wird.
Andernfalls alle vier Stunden.
Bei waschbaren Geweben darf die Anzahl der vom Hersteller angegebenen Zyklen nicht überschritten werden.
Waschen bei 60 Grad ohne Trocknung in einem 30-Minuten-Zyklus.
Chirurgische Einzelnutzung.
Ändern Sie sich, sobald es nass wird.
Andernfalls alle vier Stunden.
FfpEinzelnutzung.
Muss weniger als 8 Stunden am selben Tag getragen werden.

Quellen:

  • santemagazine.fr Alles, was Sie über Coronavirus Schutzmasken wissen müssen (Französisch)
  • inrs.fr Atemschutzmasken und biologische Risiken: FAQs (Französisch)
  • pourlascience.fr Wie Atemschutzmasken funktionieren (Französisch)
  • who.int Beratung zur Verwendung von Masken im Rahmen von COVID-19

Gefällt es Ihnen? Teilen Sie es mit Ihren Freunden!

0

Wie ist Ihre Reaktion?

J'adore J'adore
0
J'adore
Je déteste Je déteste
0
Je déteste
C'est marrant C'est marrant
0
C'est marrant
Ca m'énerve Ca m'énerve
0
Ca m'énerve
C'est triste C'est triste
0
C'est triste
#Geeky #Geeky
0
#Geeky
#Fakenews #Fakenews
0
#Fakenews
Ca fait peur Ca fait peur
0
Ca fait peur
J'ai appris quelque chose J'ai appris quelque chose
0
J'ai appris quelque chose
Rien compris Rien compris
0
Rien compris
gino

Je m’appelle Gino, jeune trentenaire et vieux blogueur ! Touche à tout du web, consultant SEO mais surtout passionné de Culture avec un grand "C" : tout ce qui m'entoure ne doit pas être ignoré, je suis un vrai boulimique culturel. S'il fallait me décrire en 2 mots et demi, je dirais "passeur de savoir"...en toute modestie ! Merci de me suivre sur le chemin de la connaissance, vous verrez, c'est un puits sans fond :)

0 Kommentare

Your email address will not be published.